English  Español  中文 —  Deutsch  Français  Italiano — 日本語  한국어  русский  Português Nederlands

Airbnb-Entdeckungen sind Teil eines größeren Reise-Ökosystems. Es kann also ganz natürlich sein, dass dein Geschäft nach der Hauptsaison etwas langsamer läuft. Mit ein wenig Kreativität und Vorausplanung kann aber auch die Nebensaison Chancen zum Experimentieren, Wachsen und sogar zum neuen Aufblühen bieten.

Hier sind einige Beispiele, wie andere Gastgeber ihre Entdeckungen das ganze Jahr über mit Leben erfüllen.

Freu dich auf eine neue Jahreszeit

Wenn du die Seite für deine Entdeckung nur ein klein wenig anpasst, kann das schon ausreichen, um das ganze Jahr über das Interesse potenzieller Gäste zu wecken. Reisende, die in der Nebensaison unterwegs sind, sind höchstwahrscheinlich gut darauf vorbereitet und haben möglicherweise keine Bedenken, wenn es um kalte, nasse oder winterliche Wetterbedingungen geht. Sorge dafür, dass Entdeckungen im Freien in der Nebensaison zum Abenteuer werden, oder hebe hervor, warum deine Entdeckung auch drinnen eine tolle Alternative ist!

Hier sind ein paar Beispiele, wie erfahrene Gastgeber das Beste aus wechselnden Jahreszeiten machen:

Tania und Silvia zeigen, wie ihre Gäste auch beim Spaziergang im Regen Spaß auf ihrer Tour haben!

  1. Die Fotos der Entdeckung aktualisieren

Wenn jemand, der im Winter verreist, die Seite deiner Entdeckung besucht und dort Fotos und eine Beschreibung findet, in der die warmen Sommermonate im Mittelpunkt stehen, erhält er möglicherweise sofort den Eindruck, dass das nicht die beste Zeit ist, um zu buchen. Überlege dir, Fotos von Gästen hinzuzufügen, die deine Entdeckung zu jeder Jahreszeit genießen. Hebe deine Entdeckung in den Suchergebnissen hervor, indem du dein Titelfoto jeweils an die aktuelle Jahreszeit anpasst.

  1. Die Beschreibung überarbeiten

Selbst ein kurzes Statement, das betont, dass deine Gäste bei deiner Entdeckung „bei jedem Wetter“ Spaß haben werden, kann viel ausmachen. Geh noch einen Schritt weiter: Passe deine Beschreibung an und stelle dar, wie das Wetter deine Entdeckung beeinflussen könnte (ohne dass sie abgesagt werden muss!). Achte darauf, dass du deine Entdeckung immer positiv beschreibst! Du könntest zum Beispiel schreiben: „Wir halten uns warm und besuchen ein paar versteckte (und gemütliche) Geschäfte und Cafés. Dort gönnen wir uns einen Kakao oder einen Latte!“

Viele Gastgeber bemerken, dass Gäste, die sich gut informiert und vorbereitet fühlen, schon mit einem guten Gefühl zur Entdeckung kommen, weil sie sich umsorgt fühlen. Das kann auch dabei helfen, dass potenzielle Gäste eher buchen!

  1. Deine Entdeckung als Geschenktipp anpreisen

Wenn das Ende eines Jahres für dich zur Nebensaison zählt, könntest du potenzielle Gäste ermutigen, deine Entdeckung als Geschenk für jemanden zu buchen. Beschreibe ihnen direkt auf der Seite deiner Entdeckung, warum deine Entdeckung ein tolles Geschenk sein könnte!

Mach deine Entdeckung „wetterfest“

Angie ist Gastgeberin in Portland, wo das Wetter oft regnerisch und kühl sein kann. Sie hat einen guten Weg gefunden, wie ihre Gäste sich immer gut vorbereitet und umsorgt fühlen:

Ich mache das Wetter einfach zum Bestandteil der Entdeckung. Schließlich wäre es doch ohne Wetterkapriolen langweilig im pazifischen Nordwesten. Im Frühling und Sommer biete ich Mineralwasser an, im Herbst und Winter lieber heißen Tee. Ich bringe auch Ponchos mit und habe schon darüber nachgedacht, kleine Handwärmer zur Verfügung zu stellen. Darauf weise ich auch in den Anmerkungen auf der Seite meiner Entdeckung hin. – Angie F., Gastgeberin einer Entdeckung in Portland

Kleine Anpassungen an der Organisation deiner Entdeckung können dafür sorgen, dass sie von „wetterabhängig“ zu „wetterfest“ wird. Hier sind ein paar nützliche Ideen:

  1. Wenn Gäste nur einen kurzen Anreiseweg zu einer Entdeckung haben, kann das Einfluss auf die Anzahl der Buchungen haben. Überlege dir, ob dein Ausgangspunkt ein zentral gelegener Ort sein könnte, der auch wettergeschützt ist.
  2. Wenn deine Gäste Zeit im Freien verbringen – zum Beispiel bei einem Spaziergang durch die Innenstadt –, könntest du Zwischenstopps einplanen, damit ihr euch drinnen aufwärmen könnt. Vielleicht gibt es bei diesen zusätzlichen Stopps sogar etwas Interessantes zu sehen, das deine Entdeckung noch aufwerten könnte.
  3. Möglicherweise könntest du auch weniger Stationen und dafür mehr Zeit drinnen einplanen.  

Da meine Entdeckung hauptsächlich im Freien stattfindet, plane ich mehrere Kaffeepausen ein und finde unterwegs Orte, an denen wir uns aufwärmen können. Ich möchte einfach sichergehen, dass meine Gäste sich wohlfühlen. Meine Gäste machen da super mit! Ich habe gelernt, dass man flexibler sein muss, wenn man auf das Wetter angewiesen ist. Manchmal bedeutet das, dass wir unsere Route entsprechend anpassen müssen, auch wenn man ursprünglich einen perfekten Zeitplan hatte. – Jess, Gastgeberin einer Entdeckung in Toronto

Entwickle deine Entdeckung weiter

Egal, ob du deine Entdeckung erstmals zu dieser Jahreszeit anbietest oder schon ein erfahrener Gastgeber bist – nimm dir Zeit, mit deinem Kalender oder auch deinen Preisen zu experimentieren. Das kann dir dabei helfen, den richtigen Weg zu finden, um mehr Buchungen in der Nebensaison zu erhalten. Hier sind ein paar Ideen:

  1. Du könntest versuchen, deine Entdeckung an verschiedenen Wochentagen und zu verschiedenen Beginnzeiten anzubieten, um herauszufinden, was zu dieser Jahreszeit am besten funktioniert.
  2. Achte auf Feiertage! Du könntest mehr Termine an Tagen anbieten, an denen wegen einem Feiertag viele Menschen in deiner Stadt sind.
  3. Ein weiterer Tipp, wenn du mehr Buchungen erhalten möchtest: Viele Gastgeber haben die Erfahrung gemacht, dass es einen riesigen Unterschied machen kann, wenn man die Preise auch nur um ein paar Euro senkt.
  4. Wenn du lieber beim gleichen Preis bleiben möchtest, könntest du den wahrgenommenen Wert deiner Entdeckung steigern, indem du etwas Besonderes oder Saisonales zu deinem Angebot hinzufügst. Eine Kleinigkeit wie Kaffee könnte schon reichen!

Gestalte eine neue Entdeckung

Überlege dir, wie du das Wetter, die Jahreszeit und Feiertage zu deinem Vorteil nutzen könntest. Wenn du eine Entdeckung anbietest, zu der Radfahren oder Wandern gehört, könntest du dabei die Besonderheiten jeder Jahreszeit hervorheben. Wenn du zum Beispiel in Nordamerika wohnst, könntest du im November die Laubverfärbung ins Rampenlicht stellen oder im Dezember Orte besuchen, die weihnachtlich geschmückt sind.  

Eine neue Jahreszeit kann eine tolle Gelegenheit sein, eine neue Entdeckung auszuprobieren. Hier sind einige Fragen, die du dir stellen solltest, bevor du eine neue Entdeckung einreichst:

  1. Was macht deine Stadt in der Nebensaison einzigartig?

Lokale Restaurants und Bars rücken in den Wintermonaten möglicherweise verschiedene Gerichte, Getränke oder Spezialitäten in den Fokus. Vielleicht gibt es auch Aktivitäten im Freien, die nur zu dieser Jahreszeit angeboten werden. Manche Gegenden deiner Stadt können dann vielleicht auch besser präsentiert werden – zum Beispiel Einkaufsgegenden oder Nachbarschaften, die weihnachtlich geschmückt werden.

  1. Was machen Einheimische gerne?

Was machen deine Freunde und du zu dieser Jahreszeit gerne? Vielleicht besucht ihr gerne Kunstgalerien, Museen und Brauereien oder geht öfter essen? Diese Anregungen könnten als Inspiration für eine neue Entdeckung dienen, bei der Aktivitäten drinnen im Mittelpunkt stehen. Hier sind einige Kategorien, bei denen uns aufgefallen ist, dass mehr Einheimische sie buchen:

  • Musikbezogene Entdeckungen wie Unterricht, Jam-Sessions oder Konzerte
  • Kunstbezogene Entdeckungen wie Malen, Handwerk oder Schreib-Workshops
  • Wellness-Entdeckungen wie Workout-Kurse, Meditation oder Spaziergänge in der Natur
  • Kulinarische Entdeckungen wie Kochkurse, Wein- und Käseverkostungen oder Touren rund ums Essen

Für viele Gastgeber ist die Nebensaison eine gute Gelegenheit, um sich etwas Zeit zu nehmen und sich auf die nächste Hauptsaison vorzubereiten. Überlege dir, diese ruhigere Zeit zu nutzen, um neue Entdeckungen für die kommenden Monate zu planen, um neue Netzwerke aufzubauen, die zu nützlichen Partnerschaften werden könnten, oder um dich einfach mal in Ruhe um deine Finanz- und Steuerangelegenheiten zu kümmern!

Das Wichtigste ist: Hab Spaß daran. Dieser erfahrene Gastgeber bringt es auf den Punkt:

Betrachte ruhigere Jahreszeiten als Möglichkeit zum Experimentieren: Du könntest deiner Entdeckung zum Beispiel Elemente, die drinnen stattfinden, hinzufügen, du könntest den Preis anpassen (nicht unbedingt senken) oder dir überlegen, was du anders machen könntest, damit du trotz Kälte Buchungen erhältst. Eine meiner bisher geschäftigsten Phasen (in Bezug auf die Nachfrage durch Gäste, die mehr Termine anfragten, als ich anbieten konnte) war die Weihnachtswoche. Oft hat das wenig mit der Jahreszeit an sich zu tun. Anthony D., Gastgeber einer Entdeckung in London