English Español中文 Deutsch Français Italiano日本語 한국어 русский Português Nederlands

Abenteuer auf Airbnb sind kleine Gruppenreisen, bei denen Aktivitäten, Verpflegung und Unterkünfte inbegriffen sind. Die Gastgeber zeigen ihren Gästen neue Orte und Communitys, die sie alleine nur schwer hätten finden können.

Bis heute haben sie ihre Gäste in Malibu zum Surfen mitgenommen, ihnen die Polarlichter in Schweden gezeigt, mit ihnen bei den Beduinen in Marokko gelebt und sich im amerikanischen Südwesten auf die Suche nach UFOs gemacht. 

Erfahrene einheimische Gastgeber kümmern sich um die Details, die Gäste müssen nur noch am Treffpunkt erscheinen. Alle Abenteuer müssen bestimmte Qualitäts- und Teilnahmeanforderungen erfüllen, damit sie auf der Plattform inseriert werden können. Das bieten Abenteuer noch:

  • Mehrtägiger Reiseplan: Die Aufenthalte umfassen Übernachtungen und erstrecken sich über mindestens zwei Tage 
  • Einzigartiger Zugang: Sie finden außerhalb der großen Städte statt und heben Orte und Communitys hervor, die Gäste auf eigene Faust nur schwer erkunden können 
  • Voll durchorganisiert: Die Gastgeber bieten Unterkünfte, Mahlzeiten, geführte Aktivitäten und lokalen Transport für Gäste während der gesamten Reise 

Lass dich von einem zweitägigen Campingausflug auf Bali inspirieren, bei dem ein Dorfältester Co-Gastgeber ist. Die Gäste erkunden den Dschungel und die Seen, wo sie verborgene Wasserfälle, alte Tempel und lokale Dörfer erwarten. Sie lernen die tropische Tierwelt kennen, essen hausgemachtes balinesisches Essen und besuchen das traditionelle Zuhause des Dorfältesten.

Um den Grundstein für dein eigenes Abenteuer zu legen, solltest du dir zuerst darüber im Klaren sein, was dich wirklich begeistert und in welchen Bereichen du über das nötige Fachwissen verfügst. Überlege dir, welche einzigartigen Orte oder Gemeinschaften du eröffnen und wie du den Blickwinkel deiner Gäste verändern kannst.

Nachdem du eine grobe Idee gewonnen hast, solltest du eine grundlegende Struktur für dein Abenteuer erarbeiten. Hier sind ein paar Vorschläge, die du in deine Überlegungen einfließen lassen kannst:

Länge: Wie viele Tage soll dein Abenteuer dauern? Wir haben festgestellt, dass Gäste öfter kürzere Abenteuer buchen – so machen Abenteuer mit einer Übernachtung 70 % der Buchungen aus. Zwei Tage sind also ein guter Anfang.

Tagesplanung: Was werden deine Gäste an den einzelnen Tagen unternehmen? Denke darüber nach, wie du deine Gäste empfangen möchtest, zu welchen Aktivitäten du sie mitnimmst und wie sie daran teilnehmen sollen. Du kannst Zeit zur freien Verfügung einplanen und über die von dir angebotenen Optionen nachdenken.

Highlight: Welches Highlight beinhaltet dein Abenteuer? Genau so wie ein großartiger Film hat auch ein großartiges Abenteuer einen Höhepunkt. Welcher Moment deiner Reise soll deinen Gästen am meisten in Erinnerung bleiben? 

Fachwissen des Gastgebers: Wenn du genaue Angaben zu deinem Fachwissen machen kannst, steigert dies das Vertrauen in dich. Was würdest du als Gast wissen wollen, bevor du ein Abenteuer buchst? Wenn du mit Co-Gastgebern zusammenarbeitest, dann solltest du ihre Namen im Inserat für deine Entdeckung angeben, damit Gäste wissen, wer sie betreut. Auch Co-Gastgeber benötigen ein verifiziertes Profil auf Airbnb. Schicke deinen Gästen vor Reisebeginn eine Nachricht, in der du sie wissen lässt, wer euch auf der Reise begleiten wird. Weitere Informationen findest du in den Nutzungsbedingungen und zusätzlichen Bedingungen für Gastgeber von Entdeckungen. 

Zusätzliche Kosten: Welche zusätzlichen Kosten müssen Gäste selbst bezahlen? Plane auch diesen Punkt und sorge dafür, dass die Gäste darüber Bescheid wissen. 

Ein weiteres gutes Beispiel ist ein zweitägiger Ausflug in ein malaysisches Dorf. Die Gäste übernachten in Hütten, die von Einheimischen errichtet wurden. Sie lernen, wie man die Accessoires webt, die bei den spirituellen Tänzen der Semai verwendet werden. Außerdem können sie in einem nahegelegenen Fluss fischen und mit der traditionellen Jagdpfeife der Semai schießen. Auf dem Programm steht auch eine Wanderung in den Regenwald, bei der sie nach den berühmten Rafflesien Ausschau halten und nahe eines abgelegenen Wasserfalls schwimmen können.

Hast du schon Lust bekommen, loszulegen? Du solltest bei der Planung deines Abenteuers jedoch auch auf diese Punkte achten: 

Übernachtungsmöglichkeiten: Gesamte Unterkünfte, Gasthäuser, Campingplätze, Glamping-Plätze oder andere einzigartige Orte sind eine gute Wahl. Werden deine Gäste sich ihre Zimmer teilen oder haben sie ein eigenes Schlafzimmer? Das sind wichtige Einzelheiten, die sie im Voraus wissen sollten.

Essen und Trinken: Du solltest dir auch darüber Gedanken machen, wie du deine Gäste auf der Reise verpflegst. Wenn eine Mahlzeit nicht inbegriffen ist, musst du das im Voraus angeben. Du musst auch dafür sorgen, dass sie im Laufe des gesamten Abenteuers durchgehend Zugang zu sauberem Trinkwasser haben.

Transport: Wenn du mehrere Orte besuchst, überlege dir, wie du deine Gäste von A nach B bringst.  

Aktivitätsgrad: Benötigen deine Gäste eine bestimmte Fähigkeit oder müssen sie über eine gewisse körperliche Fitness verfügen, um sicher an deinem Abenteuer teilnehmen zu können? Das solltest du dir im Vorfeld überlegen, damit deine Gäste wissen, was auf sie zukommt. 

Besondere Ausstattung: Musst du Ausrüstung zur Verfügung stellen oder deine Gäste bitten, ihre eigene mitzubringen? 

Kinder: Gibt es ein Mindestalter für dein Abenteuer? Wie alt sollten die Teilnehmer mindestens sein, damit sie bei deinem Abenteuer mitmachen können (und auch etwas davon haben)? 

Ein letztes Beispiel ist ein zweitägiger Aufenthalt in einem thailändischen Landgasthof. Die Gäste lernen die Landwirtschaft und ländliche Kultur Thailands kennen. Sie besuchen alte buddhistische Tempel, fahren mit dem Fahrrad zu Reisfeldern und Fischfarmen und beobachten, wie Keramiken in einem berühmten Porzellandorf hergestellt werden.

Jetzt, da du die Kriterien für Abenteuer auf Airbnb kennst und ein paar Anhaltspunkte bekommen hast, kannst du aktuelle Inserate durchsuchen, um weitere Inspirationsquellen zu finden. Mach dich mit den Sicherheitsressourcen vertraut, die im Info-Center für Entdeckungen verfügbar sind. Hier sind ein paar Ressourcen, mit denen zu loslegen kannst:

Vergiss nicht darauf zu achten, dass dein Inserat genau beschreibt, welche Erlebnisse deine Gäste vor Ort erwarten. Wir sind schon gespannt darauf, was du dir ausdenkst.