English  Español  中文 —  Deutsch  Français  Italiano — 日本語  한국어  русский  Português Nederlands

„Meine Seele schmerzte“, sagt Remix, ein Street Artist aus Mexiko-Stadt, wenn er sich an die Zeit erinnert, als er seinen Lebensunterhalt noch mit dem Verkauf von Vorräten an lokale Restaurants verdiente.

Es ist schwer, sich Remix, Gastgeber der Entdeckung „Male ein Wandbild mit einem Street Artist“ in Mexiko-Stadt, ohne sein strahlendes Lächeln vorzustellen. Auf seiner Street-Art-Tour, bei der die Gäste sich einen Tag lang selbst als Street Artist versuchen, ist er gut gelaunt, positiv und immer bereit, einen seiner erstaunten Gäste per Ghettofaust zu grüßen. Aber Remix war nicht immer so fröhlich. Wenn er an die Zeit zurückdenkt, als er seinen Lebensunterhalt noch nicht als Gastgeber und Künstler verdiente, sondern Trockenwaren an Restaurants in Mexiko-Stadt verkaufte, dann weiß er: „Ich habe damals nichts bewegt.“

„Es gab mal eine Zeit in meinem Leben, da hatte ich mein eigenes Unternehmen – aber keine Zeit, Kunst zu schaffen. Damals sah ich andere Künstler auf der ganzen Welt zu Ruhm kommen und begann zu denken: ,Ich habe das genauso verdient!‘ Also beschloss ich, den Job hinzuschmeißen. Das Feuer, das in mir brannte, war zu wild, um gezähmt zu werden.“

Jetzt leitet Remix mehrere Entdeckungen bei Airbnb, verkauft seine Kunst und reist um die Welt, um Wandbilder zu malen – eine Traumkarriere für diesen „Rock Star“ unter den Street Artists. Für die dieswöchige Ausgabe unseres Gastgeber-Spotlights haben wir uns mit Remix getroffen, um mehr darüber zu erfahren, wie er eine lebensverändernde Fünf-Sterne-Entdeckung schafft.

Eine authentische Entdeckung erstellen

„Ich kreiere Street Art, seit ich 14 Jahre alt bin – mehr als die Hälfte meines Lebens. Das ist kein Hobby, das ist ein Leben, oder ein Lebensstil für mich. Als ich noch jünger war, konnte sich niemand vorstellen, dass Street Art etwas sein könnte, für das sich Touristen interessieren.

Jetzt werden jede Menge Touren angeboten, aber nicht jeder hat echte Erfahrungen als Street Artist gemacht. Wir klettern Wände hoch! Wir werden gejagt! Wir wissen, wie es ist, wirklich ein Teil dieser Community zu sein. Viele Leute wissen nicht wirklich, welche Abenteuer wir erleben.

Also habe ich die Idee entwickelt, euch nicht nur die Kunstwerke zu zeigen, sondern euch wirklich zu vermitteln, wie es ist, Street Artist zu sein. Ich nehme [die Gäste] mit zum Einkaufen, damit sie ihre eigene Sprühfarbe kaufen können, und stelle ihnen andere Street Artists vor. Ich bringe ihnen bei, so zu malen, als würden sie zu uns gehören, wisst ihr? Ich finde, die Leute selbst malen zu lassen ist etwas viel Einzigartigeres, als sich einfach nur Street Art anzusehen. Ich halte die Augen offen nach Touren wie meiner – nicht nur in Mexiko-Stadt, sondern überall auf der Welt –, aber so etwas habe ich noch bei keiner einzigen Tour gesehen.“

Deine Zeit wertschätzen und deinen Preis festlegen

„Wenn ich eine Entdeckung anbiete, die drei Stunden dauert, dann denke ich darüber nach, was ich in diesen drei Stunden machen könnte. Ich könnte ein Bild fertigstellen oder mein Portfolio verbessern. Ich könnte einen Kurs belegen. Also sollte ich einen fairen Preis für meine Zeit festlegen.

Auf der anderen Seite machen mich diese Entdeckungen glücklich. Es geht nicht nur ums Geld. Meine Gäste und ich lachen sehr viel, und sie lieben das. Die Sorte Menschen, die an Street-Art-Touren teilnehmen, sind echt aufgeschlossen; sie haben wirklich Interesse daran. Und wenn ich ihnen erzähle, dass wir malen werden, sind sie so aufgeregt! Wenn ich irgendwann älter bin und auf diese Zeit zurückblicke, dann werde ich mich an diese Momente erinnern und denken: ,Wow. Ich bin so dankbar. Ich bin wirklich für jeden von ihnen dankbar. Ich fühle eine große Liebe zu den Menschen, die ich treffe, weil sie mir die Möglichkeit zu diesem Leben geben.‘“

Der Umgang mit unerwartetem Chaos

„Ich bin die Sorte Mensch, die extrem positiv bleibt, wenn ich der Meinung bin, dass etwas eine großartige Idee ist. Nichts kann mich dann stoppen. Ich liebe es, etwas Neues auszuprobieren und neue Dinge zu erleben.

Manchmal wird es chaotisch und dann weiß ich einen Moment lang nicht, wie ich in den schwierigen Gewässern navigieren soll. Dann denke ich, ,Oh nein, dieses Boot wird untergehen!‘ Und dann fällt mir wieder ein, dass ich sowas schon kenne und immer alles gut ausgeht. Das ist nur eine kurze Zeitspanne, in der sich alles chaotisch anfühlt, aber keine Sorge: Du wirst es überstehen. Erinnere dich an die Zeiten, die du in der Vergangenheit schon erlebt hast, schlimme Zeiten. Du schaffst das.

Ich bin der Meinung: Wenn man aus einer unerwartet schwierigen Situation eine große Sache macht, dann spielt es auch für die anderen ein Rolle. Wenn du ruhig bleibst und so tust, als wäre alles prima, und wenn du mit einer positiven und freundlichen Einstellung weitermachst, dann ist es den Leuten auch egal, wenn etwas schiefläuft! Du als Gastgeber leitest die Entdeckung, also gehe mit gutem Beispiel voran und die Leute werden dir gerne folgen.“

Ein 5-Sterne-Gastgeber sein

„Ich habe ständig neue Ideen. Vor ein paar Monaten zum Beispiel kam ich auf die Idee, Leuten beizubringen, Graffiti-Buchstaben zu lesen. Sie lieben es, Kunst aus dieser neuen Sichtweise zu betrachten und tatsächlich in der Lage zu sein, Street Art zu lesen. Diese Fähigkeit nehmen sie mit nach Hause.

Ich bemühe mich auch, die Persönlichkeit der Gruppe anzunehmen und zu verstehen. Es gab schon Gruppen mit introvertierten Teilnehmern gibt, und ich hole sie dort ab, wo sie sind. Ich bin normalerweise sehr fröhlich, aber manchmal muss man die Leute energetisch eben da treffen, wo sie gerade sind.

Die Leute möchten einfach das Gefühl haben, dass man sich um sie kümmert. Ich nehme mir die Zeit, ihnen zu sagen, dass sie ihre Sache super machen. Und ich lasse sie jede Art von Kunst kreieren, nach denen ihnen zumute ist. Es gibt keine Grenzen. Ich gebe den Leuten das Gefühl, wichtig zu sein; dass alles, was sie während der Entdeckung sagen und tun, wichtig ist. Und mit einer Ghettofaust zeige ich ihnen meine Anerkennung.“

Von Gästen inspiriert werden

„Es ist wunderschön, Menschen beim Malen zuzusehen. Es ist wunderschön, weil es Menschen mit unterschiedlichen Mentalitäten sind. Auch wenn sie unterschiedliche Überzeugungen haben, gibt es in diesen Momenten nichts mehr, was sie trennt. Sie haben einfach nur eine Menge Spaß. Sie merken es nicht, aber ich sehe ihnen zu und erkenne, wie sie ganz allein herausfinden, wie man dünne Linien malt.“

Remix hat intensive Verbindungen zu seinen Gästen aufgebaut und es gibt keinerlei Anzeichen, dass er sein Tempo drosselt. Er hat sogar einige seiner „Street-Art-Schüler“ in Austin, Texas wiedergetroffen, wo sie ihm lokale Graffiti gezeigt haben und diese lesen konnten – dank der Fähigkeiten, die sie bei seiner Entdeckung erworben haben. Wenn du jemals in Mexiko-Stadt bist, dann solltest du unbedingt lernen, ein Wandbild mit einem Street Artist zu malen. Freu dich auf jede Menge Inspirationen!