English中文 — EspañolFrançaisItaliano日本語한국어Portuguêsру́сскийNederlands

Stell dir vor, es gäbe keine Fremden. Wie sähe die Welt dann wohl aus? Und was würde das für dich bedeuten?

Airbnb steht für einzigartige Erlebnisse, das Gefühl von Zugehörigkeit und den Wunsch, dass aus Fremden Freunde werden. Wie klein und freundlich die Welt sein kann, wollen wir euch hier auf eine ganz besondere Art zeigen: mit einer interaktiven Karte, auf der ihr euch anschauen könnt, was weltweit in Echtzeit auf Airbnb passiert. Ihr seht Neues von unserer #OneLessStranger-Bewegung, globale Hotspots, Orte, an denen gerade Gäste einchecken, und die jüngsten Meilensteine, die wir erreichen – vergangenes Silvester zum Beispiel. (Am 31. Dezember 2014 wurde durch uns die Anzahl an Fremden auf der Welt reduziert: Fast 550 000 Reisende in über 190 Ländern nutzten in der Neujahrsnacht Airbnb. Das war zu diesem Zeitpunkt unsere erfolgreichste Nacht!)

Ein Fremder weniger – #OneLessStranger – lautet die Herausforderung. Klickt innerhalb der Karte auf das entsprechende Symbol und schaut euch an, was in der Welt passiert und wo Mitglieder unserer Community die Herausforderung annehmen. Da gab es zum Beispiel Vicky in Toronto, die einem Unbekannten den Start ins Jahr 2015 mit einem selbstgeschnürten Paket zur Kater-Bekämpfung erleichterte. Oder einen Rettungssanitäter, der Freundschaft mit Patty Blank schloss, weil diese an einem frostigen Wintertag heißes Chili verteilte. Unsere Bewegung inspiriert Menschen dazu, kreativ zu werden – und auf der Karte könnt ihr euch in Echtzeit anschauen, was wo und wie passiert.

country_800x425-1

Ihr seht zum Beispiel, wo überall gerade Reisende einchecken. Von den 550 000 Gästen, die am Neujahrstag die Augen in einer Unterkunft von Airbnb aufschlugen, waren 91 000 neue Nutzer, die zum ersten Mal über uns gebucht hatten. 22 000 neue Gastgeber öffneten ihre Türen, die dazu beitrugen, dass unserer weltweiten Community mittlerweile über eine Million Unterkünfte auf Airbnb zur Verfügung stehen. Zum Vergleich: Fünf Jahre zuvor nutzten etwa 2000 Menschen Airbnb in der Neujahrsnacht. Gefeiert wurde das neue Jahr übrigens auf ganz unterschiedliche Art und Weise. Allein in Manhattan verlobten sich zehn Paare in einer Airbnb-Unterkunft. 133 Gäste kamen in Hausbooten rund um Amsterdam unter. Aus den USA waren New Yorker die größte Gruppe von Gästen, die während der Neujahrstage nach Mexico City reisten.

„Wir wollten nicht nur zeigen, wie viele Menschen weltweit etwas Spannendes mit Airbnb erleben, sondern auch, welcher Natur diese Erlebnisse sind. Das war die Herausforderung für dieses Projekt. Menschen begegnen sich, und das ist etwas zutiefst Persönliches. Also haben wir uns für eine Karte entschieden, die nicht bierernst sein muss, sondern Zahlen und geografische Fakten so darstellt, dass die Vielfalt und Multikulturalität der Welt spielerisch und auf eine ausgefallene Art zum Ausdruck kommen.“

-Andrew Schapiro, Leiter des Art Departments

Das ist nur ein kleiner Vorgeschmack darauf, was über Neujahr alles passiert ist … Und es ist gerade erst der Anfang!

Klick dich unter www.airbnb.com/map durch unsere Karte und lass dich davon überraschen, wie unsere Community Leute in der ganzen Welt zusammenbringt und -schweißt. Jeder von euch kann auf dieser Karte verewigt werden, indem er eine Reise über Airbnb bucht oder mitmacht bei der Bewegung One Less Stranger – Ein Fremder weniger.